Kinderhaus-Logo
Das Montessori Kinderhaus in Drewitz

Räume

Im Kinderhaus gibt es verschiedene Räume, in denen die Maxis sich entfalten können. Diese Räume sollen hier kurz vorgestellt werden.

Montessori-Raum

Im Montessoriraum finden die Kinder vielfältige Materialien, die sie zum Lesen, Schreiben und Rechnen anregen. Sie können auf spielerische Weise nach ihrem eigenen Tempo erste Erfahrungen mit Buchstaben, Zahlen und geometrischen Körpern machen.

  • So gibt es in diesem Raum beispielsweise:
    Sandpapierbuchstaben
  • Das bewegliche Alphabet
  • Die Spindelkästen
  • Die Seguin-Bretter
  • Die nummerischen Stangen und viele weitere Materialien.

Spiele zur Sprachentwicklung und deren Festigung wie zum Beispiel Laut – Reim oder Silbenspiele stehen in diesem Raum bereit. Die Kinder haben die Möglichkeit diese Materialien entsprechend ihrem Interesse nach selbstständig aus zu wählen, zu erforschen, aus zu probieren um sich somit nachhaltig und behutsam Wissen anzueignen.

Spieleraum

In unserem Spieleraum finden die Kinder verschiedene Gesellschaftsspiele, wie Würfelspiele, Brettspiele, Kartenspiele, Domino oder auch das Schachspiel. Die Kinder lernen die Regeln dieser Spiele kennen und setzen sich gemeinsam aktiv damit auseinander.

Zudem steht den Kindern eine Bühne zur Verfügung, welche die Kinder zum Rollenspiel bzw. Theaterspiel einlädt. Sie können ihre Rollen spielen. Dazu finden die Kinder hier Kostüme, Hüte und Tücher zum verkleiden. Die Kinder finden verschiedene Musikinstrumente zum ausprobieren im Raum.

Unsere Handpuppen regen die Kinder zum Spielen fantasievoller Geschichten an, dabei begleiten sie ihre Handlungen mit vielen Gesprächen untereinander.

Bastelraum

Die im ´Kreativ- Raum´ vorbereiteten Materialien vom Kleber über verschiedene Papiersorten zum Steckerperlen Steckern bis hin zur Werkbank unterstützen die Entwicklung feinmotorischer Fähigkeiten und Fertigkeiten - das Fühlen von Farben und Formen gibt den Kinder den nötigen Raum für die Entfaltung der Phantasie.

Sinnesraum

Im Sinnesraum haben die Kinder die Möglichkeit mit den sechs Sinnen zu lernen und zu „begreifen“. Durch das Forschen und Entdecken der verschiedensten Sinnesmaterialien, können die Kinder ihre mitgebrachten Fähigkeiten und Kompetenzen weiterentwickeln.

Durch Übungen „des praktischen Lebens“ wie zum Beispiel das „ Hände Waschen“ oder verschiedene Gieß.- und Löffelmaterialien wird das AKTIVE Tun der Kinder angeregt. Durch die vielfältigen Tast.- Schnupper.- , visuelle.- und Akustikmaterialen wird spielerisch das selbstständige Arbeiten der Kinder,  deren Wahrnehmung und deren verschiedene Sinne wie das Sehen, Hören, Gleichgewicht, Fühlen, Schmecken und Riechen spielerisch angeregt.

Kosmosraum

Kinder sollen frei, voller Neugier und Freude die Welt entdecken. Der Begriff Kosmos umfasst alles, was ist – vom Universum bis hin zum kleinsten Lebewesen.  Im Kosmosraum haben Sie die Möglichkeit sich mit unterschiedlichen Materialien, Wissen über das Weltall, die Entwicklung der Menschheit, Pflanzen, Tiere, Biologie, Geographie und Religion selbständig zu erarbeiten. So erfahren sie die Welt als ein komplexes Wunder. Sie erkennen die Wechselwirkungen und Zusammenhänge in denen alles Leben existiert. Sie erfahren sich als ein Teil davon. Nach und nach übernehmen sie für sich selbst und unsere (Um-) Welt die Verantwortung. 

Experimentelabor

Im Experimente-Labor welches an den Kosmosraum angrenzt, können die Kinder sich mit Hilfe von selbstständig durchführbaren Experimenten ihre Fragen selbst beantworten. Fragen wie zum Beispiel: Kann Wasser nach oben fließen, Was wird aus Getreidekörnern wenn ich sie zermösere?, Welche Farbe entsteht wenn ich rot und blau mische?, Was passiert wenn ich Steine mit einem Hammer und Meißel kleinklopfe?... 

Bauraum & Bewegungsraum

Im ´Bewegungs- Raum` bzw. ´Bau- Raum´  erkunden die Kinder im freien Spiel, beim Klettern und Balancieren. Freude in ihrem Umgang mit ihrem eigenen Körper. Wir gehen davon aus, dass die Kinder mehr an Bewegung herausgefordert werden, wenn sie sich im Freien (Garten) in Form von einem Berg herunter rollen oder auf einen Baum klettern. Sie können hier ihre körperlichen Grenzen austesten oder neue Bewegungen erforschen.  Im zeitweise umgestalteten ´Bau- Raum´ steht das kreative Gestalten mit diversen Naturmaterialien im Vordergrund wobei auch der Erwerb physikalischer Erkenntnisse von großem Interesse ist.

Um die Kinder in ihrer sprachlichen Entwicklung zu unterstützen. Entdecken sie selbst in allen Räumen die Bücher als Mittel der Kommunikation, hier finden die Kinder die nötige Ruhe um zu lesen beziehungsweise die Bilder und Buchstaben genauer anzusehen. Dabei erfahren sie Stille in Form von nebeneinander lesen und rücksichtsvoll den Raum zu betreten oder zu verlassen.

Bei den Minis

Die Räume unserer jüngsten Kinder im sogenannten ´Minibereich´ orientieren sich zum Teil in ihren Funktionsecken in der Ausgestaltung an den oben beschriebenen Räumlichkeiten an. Um gerade den Jüngsten ihrem Thema zum Bewegungs- und Entdeckungsdrang gerecht zu werden, entwickeln wir beispielsweise in einem Raum eine integrierte kleinere Hochebene mit einer Rutsche, einen Spiegel mit einer Stange zum festhalten. Wir entwickeln, unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der jüngeren Kinder, das Raumangebot entsprechend weiter. So, dass wir unsere Materialien zum Teil selbst entwickelt und auf die Ansprüche der jüngeren Kinder zugeschnitten haben – teilweise wurden Materialien sehr vereinfacht aus den Bereichen der älteren Kinder hergestellt.

Im Bereich der Minis gibt es seit August 2014 eine Hochebene. Sehr zur Freude der Kinder. Eine Treppe führt auf eine Plattform, die dann per Rutsche wieder verlassen werden kann. Hui! Nebenbei werden darunter die Schlafmatten geparkt.

Eine Hochebene im Kinderhaus.

 

Der Garten

Der Eingang und das Aussengelände von dem Montessori Kinderhaus befindet sich in Richtung des nahe gelegenen Waldes.

 

Das großzügige Aussengelände bietet vielfältige Möglichkeiten zum Gestalten, Ausprobieren und Spielen. Die Ausstattung des Gartens direkt vor dem Montessori Kinderhaus umfasst einen Wasserspielplatz an dem sich die Kinder unterschiedlichsten Alters selbstständig betätigen können. Eine dazugehörige Wasserrinne welche direkt auf den Spielplatz in den Sandkasten führt, bietet den Kinder ideale Bedingungen und um Erfahrungen im Arbeiten mit Sand, Steinen, Blättern, Gräser und Wasser zu sammeln.

Verschiedene Klettergerüste und Rutschen, Sandhügel und vielfältige Wege dienen den Kindern nicht nur zum erkunden zu Fuß, sondern auch zum Befahren mit den Kitaeigenen Fahrzeugen, wie Roller, Bobbycars oder Dreirädern. In einem Weidentunnel oder auf  Kletterbäumen und in Weiden-Tipis können die Kinder verschiedenste natürliche Erfahrungen sammeln. Dazu dienen auch verschiedene Kletterstangen oder Baumstämme zum Balancieren.

 

Für unsere Feste ist eine Feuerstelle vorhanden, an der wir mindestens einmal jährlich ein Feuer mit den Kindern und dem dazugehörigen Knüppelteig organisieren.

Gemeinsam mit den Kindern und deren Eltern bereiten wir jährlich ein Kräuterrundel (Beet) her. Es wird nach Farben besät und mit Gemüse. - bzw. Obstpflanzen bestückt. Auf dem Gelände gibt es zusätzlich Johannisbeerenbüsche, zwei Apfelbäume, drei Birnenbäume, zwei Kirschbäume, einem Haselnussbaum, einem Wallnussbaum und einen Pflaumenbaum für die Kinder zu entdecken.

Auch die verschiedenen Bänke an vielen Orten des Gartens laden `Groß und Klein´ zum Verweilen ein. 

Für die Minis gibt es einen Terrassenausgang direkt in den kleinen davor gelegenen Innenhofgarten, welchen wir uns mit der Nachbarkita teilen. Gemeinsam gestalten wir den Innenhof für unsere jüngsten Kinder. Selbstverständlich können die „Minis“ auch in den Garten zu unseren Maxis gehen, je nachdem wie sicher sich die 1-2 jährigen Kinder fühlen. Wir fragen sie grundsätzlich täglich.